Finanzlösungen für medizinische Grundversorgung im ländlichen Raum

ANGELLA KYOMUGISHA

Angella Kyomugisha ist eine der Gewinnerinnen des Women Empowerment Award. Die ugandische Finanzspezialistin ist Mitgründerin und Chief Financial Officer von Kaaro Health. Sie und ihr Team gewährleisten Zugang zur Gesundheitsversorgung für die ländliche Bevölkerung, indem sie Finanzierungen für medizinische Geräte sowie Gesundheits- und IT-Infrastruktur für Gesundheitsambulanzen bereitstellen. Dafür besteht ein dringender Bedarf: Denn mehr als 80 % der Bevölkerung in Uganda leben außerhalb von städtischen Gebieten, aber fast 75 % aller privaten Gesundheitseinrichtungen befinden sich in einigen wenigen Städten – und diese versorgen weniger als 10 % der Patientenpopulation.  Angella Kyomugisha: „Es ist nicht akzeptabel, dass Menschen in den ländlichen Gebieten von Uganda keinen Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsgrundversorgung in der Nähe haben.“

 

 

 

 

Women Empowerment Award Winner

YYMMDD Bayer Foundation

Angella Kyomugisha

Kaaro Health

 

 

Interview

 

Erzählen Sie mir mehr über die Situation der medizinischen Versorgung in Uganda.


„In Uganda wird eine Pflegekraft nach ihrem Abschluss entweder in einer privaten oder in einer öffentlichen Gesundheitseinrichtung in einer Klein- oder Großstadt aufgenommen. Doch nicht alle Pflegekräfte finden nach ihrem Abschluss einen Job. Außerdem können es sich viele dieser Pflegekräfte nicht leisten, eine eigene Ambulanz zu gründen. Kaaro Health richtet sich an diese Frauen und unterstützt sie dabei, Unternehmerinnen im Gesundheitsbereich in einem abgelegenen Dorf zu werden. Das ist oft das Dorf, aus dem sie ursprünglich stammen. Kaaro Health arbeitet in abgelegenen Gebieten, in denen es keine Gesundheitsgrundversorgung gibt. Wir verleasen die notwendige Ausstattung, beispielsweise Ultraschallgeräte, Computer, Untersuchungstische, Solaranlagen, Blutdruckgeräte, Zentrifugen und Mikroskope, an die Pflegekräfte, sodass sie ihre eigene Ambulanz eröffnen können. Kaaro Health hat auch eine Ambulanzlösung auf Basis umfunktionierter Versandcontainer entwickelt, die genügend Platz bieten, damit erfahrene Ärzte mithilfe von Telemedizin Fernberatungen durchführen können. Das Geschäft konzentriert sich überwiegend auf solarbetriebene Geräte, um die Herausforderung eines unzuverlässigen Zugangs zu Energie in ländlichen Communitys zu meistern.“

 

„Dank der von uns erbrachten Leistungen müssen Frauen nicht mehr zum nächsten, oft weit entfernt liegenden Kreiskrankenhaus gehen. Stattdessen können sie die medizinische Grundversorgung, die sie brauchen, in ihrem eigenen Dorf erhalten. Für die Pflegekraft bedeutet das, dass sie mehr Patienten annehmen kann. Das ermöglicht es ihr, den Kredit für ihre Ausrüstung und ihre Ambulanz zurückzuzahlen, die später in ihren Besitz übergehen.“

 

 

Sie gehören zu den Mitgründerinnen. Erzählen Sie mir, wie Sie auf die Idee gekommen sind, Kaaro Health zu gründen.


„Ich komme aus dem Finanzbereich. Ich habe vorher für eine Bank gearbeitet. Und sogar als Studentin habe ich mich mit Finanzen beschäftigt, denn an der Universität haben wir einen Sparverein gegründet. Das war eine wirklich gute Erfahrung.  Während meiner Tätigkeit bei der Bank musste ich manchmal im Außendienst arbeiten. Mit meinen Erfahrungen als Studentin habe ich den Bäuerinnen in einem der Dörfer geholfen, einen Sparverein zu gründen. Dies half ihnen, nach und nach Geld zu sparen und es zu nutzen, um ihren Lebensunterhalt zu verbessern. Es fühlte sich so gut an, etwas Nützliches mit meinen Fähigkeiten zu tun. Irgendwann wurde ich in einem Dorf krank, und da wurde mir plötzlich klar, dass ich keine Möglichkeit hatte, einen erfahrenen Arzt aufzusuchen. Da fühlte ich mich so alleingelassen. Am nächsten Tag brachten meine Kollegen mich schnell ins nächste Krankenhaus. Dorthin waren es immer noch sechs Stunden mit dem Motorrad. Dieses Erlebnis hat mir gezeigt, was mit den Menschen geschieht, die weder ein unterstützendes System noch die finanziellen Mittel haben, um rechtzeitig die medizinische Versorgung zu erhalten, die sie benötigen.“

 

„Ich beschloss, meine Finanzkompetenzen zur Lösung dieses Problems einzusetzen. Die aktuellen Mitgründer und ich begannen, lokale Gesundheitsambulanzen zu besuchen. Ich erinnere mich daran, dass es in einer der ersten Ambulanzen, die wir besucht haben, keinen Strom und keine wichtigen medizinischen Geräte gab. Die Pflegekraft, die dort arbeitete, musste eine Taschenlampe benutzen, damit sie abends Sprechstunden abhalten konnte. Wir beschlossen, sie mit einer Solaranlage auszustatten. Das war der erste Schritt in Richtung Kaaro Health, wie wir es heute kennen. Derzeit betreuen wir 74 Gesundheitseinrichtungen im Westen von Uganda. Unser Ziel ist es, im gesamten Land und auch darüber hinaus zu expandieren.“

 

 

Wie hat sich Covid-19 auf Ihr Unternehmen ausgewirkt?
„Covid-19 war sehr geschäftsschädigend für Kaaro Health. Geringere Einkommen in den von Entlassungen und Lockdown-Beschränkungen betroffenen Communitys sowie die Furcht vor einer Infizierung mit dem Virus haben dazu geführt, dass tägliche Besuche und Termine erheblich reduziert wurden. Trotz dieser Probleme hat die Pandemie auch Geschäftsmöglichkeiten eröffnet, da sich immer mehr Menschen (sowohl Patienten als auch Gesundheitsdienstleister) mit der Telemedizin vertraut gemacht und diese nachgefragt haben.“

 

 

Was bedeutet der Gewinn des Women Empowerment Award für Sie?


„Ich fühlte mich geehrt und war stolz, als ich erfuhr, dass wir den Preis gewonnen haben. Die Auszeichnung hat mir geradezu die Verantwortung übertragen, meine Fähigkeiten und Ressourcen zu nutzen, um andere Frauen in Uganda zu unterstützen. Das ist unsere Vision: Wir wollen Frauen mit dringend benötigter Gesundheitsversorgung unterstützen, denn wenn man krank ist, kann man nicht produktiv sein. Gleichzeitig stellen wir Pflegekräften Tools und Fähigkeiten zur Verfügung, damit sie Unternehmerinnen im Gesundheitsbereich werden können. Und was noch wichtiger ist, die Ausrüstung geht in ihren Besitz über, wenn sie ihre Kredite abgelöst haben, in der Regel nach fünf Jahren. Und als Organisation können wir so viel mehr tun. Wir können beispielsweise unser Netzwerk aus Gesundheitsambulanzen nutzen, um junge Frauen dafür zu sensibilisieren, Schwangerschaften von Jugendlichen zu vermeiden.“

 

 

Welche Erkenntnisse haben Sie gewonnen?


„Ich habe aus meinen Erfahrungen gelernt, dass es ohne ein unterstützendes System um einen herum schwierig ist im Leben. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich mit Menschen umgeben, die Sie für die Ziele, die Sie selbst festgelegt haben, zur Verantwortung ziehen. Suchen Sie sich einen Mentor, der Sie hinterfragen kann. Und was Ihre Gesundheit angeht: Kümmern Sie sich darum! Achten Sie auf Ihren Körper und Ihren Geist.“

 

 

 

 

Über den Women Empowerment Award

Mit dem Women Empowerment Award will die Bayer Foundation Frauen als wichtige Entscheidungsträgerinnen stärken und Unternehmerinnen dabei unterstützen, in Afrika südlich der Sahara gesellschaftliche Wirkung zu erzielen. Mit diesem Preis bietet die Bayer-Stiftung eine Partnerschaft an, die weit über einen einmaligen Geldpreis hinausgeht. Der Preis umfasst 25.000 Euro sowie eine Sachleistung in Höhe von 25.000 Euro in Form eines 24-wöchigen Wachstumsbeschleunigers.


Während dieses Zeitraums erhalten die Gewinnerinnen maßgeschneiderte Unterstützung und Schulungen für die Skalierung, einschließlich eines aktiven Feedbacks von Investoren. Darüber hinaus können sie auf ein umfangreiches Netzwerk von Bayer-Experten zurückgreifen, die Coaching in den Bereichen Gesundheit und Ernährung sowie nachhaltige Landwirtschaft anbieten. Nicht zuletzt werden alle Gewinnerinnen Teil des außergewöhnlichen globalen Alumni- und Partnernetzwerks der Bayer-Stiftung, das ihnen die Möglichkeit bietet, Kapital zu beschaffen und sich über die gesammelten Erfahrungen auszutauschen.
 
Durch die Unterstützung von Unternehmerinnen mit bahnbrechenden Ideen würdigt die Bayer-Stiftung insbesondere deren Rolle als Vorreiterinnen, die durch unternehmerische Innovation Nachhaltigkeit und soziale Wirkung vorantreiben.