Women Empowerment Award

Alt tag

 

Erstmals vergibt die Bayer Foundation den Women Empowerment Award. Der Preis fördert Unternehmerinnen als Change Maker mit einem Fokus auf soziale Wirkung in Afrika südlich der Sahara.

 

Die Bayer Foundation bietet durch den Award eine Partnerschaft, die weit über einen einmaligen Preis hinausgeht: Neben einem Preisgeld von 25.000 EUR beinhaltet er ein 24-wöchiges Growth Accelerator Programm, das den Gewinnern maßgeschneiderte Unterstützung zur Skalierung ihrer Wirkungsansätze und aktives Feedback von Investoren bietet. Außerdem erhalten sie Zugang zu einem einmaligen Netzwerk von Bayer-Experten, die sie sowohl in den Fokusbereichen Gesundheit, nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung beraten können. Darüber hinaus werden alle Gewinner Teil des einmaligen globalen Alumni- und Partnernetzwerks der Bayer Foundation, das ein Forum für Austausch und Erfahrungen, aber auch Möglichkeiten für Fundraising bietet.

 

Durch die Unterstützung von Unternehmerinnen mit bahnbrechenden Ideen setzt die Bayer Stiftung insbesondere einen Fokus auf die entscheidende Rolle von Frauen als Erfolgsfaktoren für die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen, die Entfaltung von positivem sozialem Impact und die Entwicklung unternehmerischer Innovation.

„Studien haben gezeigt, dass Frauen eine zentrale Rolle in der Entwicklung hin zu einem besseren gesellschaftlichen Gleichgewicht spielen. Dies beobachten wir auch in unserem täglichen tun: in den vielen Jahren der Stiftungsaktivität war die positive Wirkung starker Frauen immer klar erkennbar. Frauen sind die Change Maker, die wir brauchen. Deshalb haben wir uns entschieden, die Führungsrolle von Frauen in Wissenschaft und Unternehmertum zu unterstreichen“, erklärt Dr. Monika Lessl, Executive Director der Bayer Foundation.

Die Bayer Foundation hat eine klare Erfolgsbilanz in der Unterstützung frauengeführter Sozialunternehmen vorzuweisen. Ein Beispiel hierfür ist das kenianische Startup Pula. Geführt von Co-CEO Rose Goslinga bündelt Pula Versicherungsprodukte für Kleinbauern mit Produkten wie Saatgut, Düngemittel oder Finanzierung. Durch diesen Ansatz wird das Risiko für Kleinbauern stärker in ertragreichere Sorten zu investieren verringert, während die Versicherungsangebote Einkommensstabilität gegenüber Naturkatastrophen wie Trockenheit, Überflutung oder Insektenbefall erhöhen.

„Was wollen Kleinbauern wirklich? Nicht notwendigerweise eine Versicherung. Deshalb verkaufen wir keine direkten Versicherungsleistungen an unsere Kunden, sondern ein Patket an Leistungen und Produkten, die sie wirklich brauchen - so wie Saatgut und Düngemittel", beschreibt Rose Goslinga Pulas Ansatz.

Alt tag

Bildunterschrift: Pula team member Jacobeth discusses yield measurements with field enumerator Bushenei, which are recorded on a Pula mobile app. Kitui, Kenya. 2018 © Accion International

 

Durch die Unterstützung von Pula und vielen weiteren solcher Initiativen (hier gibt es mehr Informationen) hat die Bayer Foundation ein Netzwerk von Partnern aufgebaut, das die Realisierung der Vision „Health for all, Hunger for none“ voranbringt. Durch dieses Ökosystem können wir die drängendsten Herausforderungen in Gesundheit und Ernährung angehen, die die Lebensgrundlage von Millionen Kleinbauern und ihren Familien insbesondere in Sub-Sahara Afrika gefährden. Im Zuge ihrer Aktivitäten zielt die Bayer Foundation auch darauf ab, die Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) zu unterstützen, insbesondere SDG 2 (zero hunger) und SDG 3 (good health and wellbeing).


Hierzu Rose Goslinga: „Die Bayer Stiftung gewährt detaillierte Einblicke in unsere Arbeit und macht sie dadurch sichtbar. Wenn wir mit der Erreichung der SDGs und insbesondere mit der Bekämpfung von Hunger vorankommen wollen, dann müssen wir intelligente Wege finden, um Kleinbauern zu unterstützen. Um dies gemeinsam zu lernen und Fortschritte mit dem gesamten Ökosystem zu teilen sind die Bayer Stiftung und MercyCorps großartige Partner.“


Die Bewerbungsphase für Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen hat begonnen. Mehr Informationen finden Sie hier. Bewerbungsschluss ist der 8. März.

 

 

 

Die diesjährigen Gewinnerinnen

 

Am 10. Mai 2021 fand der erste Pitch um den Bayer Foundation Women Empowerment Award virtuell statt. Unsere Expertenjury bewertete die 10 Finalisten anhand von fünf Schlüsselkriterien:

 

(1) Angesprochene Herausforderung

(2) Innovationspotenzial

(3) Geschäftsmodell

(4) KPIs & Nachvollziehbarkeit

(5) unternehmerischer Fit & Team

 

Daher freuen wir uns sehr, die Gewinner des ersten Women Empowerment Award der Bayer-Stiftung bekannt zu geben:

 

 

Alt tag

Winner of the Bayer Foundation Women Empowerment Award 2021

Caitlin Dolkart -  FLARE

 

 

Alt tag

Winner of the Bayer Foundation Women Empowerment Award 2021

Abimbola Adebakin -  MY MEDICINES

 

 

Alt tag

Winner of the Bayer Foundation Women Empowerment Award 2021

Morenike Fajemisin -  WHISPA HEALTH

 

 

Alt tag

Winner of the Bayer Foundation Women Empowerment Award 2021

Angella Kyomugisha -  KAARO HEALTH

 

 

Alt tag

Winner of the Bayer Foundation Women Empowerment Award 2021

Cynthia Mene -  VETSARK

 

 

More stories like this: